Klassenlager der 154b in Adelboden

Hier als Eindruck von unserem Klassenlager ein paar ausgewählte Tagebucheinträge:

Montag
Am Montagmorgen um 8:00 Uhr trafen wir uns alle am Bahnhof Signau. Von dort aus ging es mit dem Zug nach Thun. Dort hatte unser Klassenlehrer einen tollen Selfie OL durch die Stadt Thun geplant. Die Gruppe mit dem originellsten Selfie gewann. Als wir an der Aare zu Mittag gegessen hatten, liefen wir zurück zum Hauptbahnhof Thun. Von dort fuhr der Zug bis nach Frutigen. In Frutigen angekommen, luden wir alle unser Gepäck in den Bus ein. Anschliessend brachte uns der Bus bis ins Dorf von Adelboden. Vom Dorf aus mussten wir noch ca. 2km bis zum Chalet Janz laufen. Dort machten unsere Betreuer eine Führung mit uns durch das ganze Haus. Meine Zimmergenossin und ich bezogen unsere Zimmer. Danach spielten wir draussen Ping Pong. Zum Abendessen gab es Hörnli, Hackfleisch und Fenchel. Zum Dessert assen wir Cup Cakes und Schokoschnitten. Um 22:30 Uhr mussten wir im Bett sein. Ich fand es war ein cooler aber auch ein spannender erster Lagertag!
(Rosaline)

Dienstag
Heute standen ein paar andere und ich um 5:45 auf und gingen joggen. Um 6:20 waren wir wieder zurück und mussten durch das Fenster rein, weil die Tür immer abschloss. Dann gab es um 7:30 Frühstück, das ich vorbereiten geholfen hatte. Danach half ich abräumen und Geschirr spülen. Um 9:00 Uhr sind wir dann zu den Engstligenfällen losgelaufen, wo wir einen Smart-Trail machten. Anschliessend fuhren wir mit dem Postauto bis zur Post. Dort hatten wir uns mit einem Postboten verabredet für ein Interview. Er kam nicht und wir interviewten dann jemand anderes.
(Kiara)

Mittwoch
Wir waren den ganzen Tag wandern. Es war schon ein bisschen weit, aber die Aussicht war sehr schön. Die Cholerenschlucht war nicht so hoch und kurz.
(Philipp)

Donnerstag
Liebes Tagebuch
Heute Morgen bin ich aufgewacht und weniger als 5 Sekunden später dröhnte aus den Lautsprechern im Gang, der die Mädchenzimmer verbindet, Barbie Girl, irre laut! Ich kriegte fast einen Hörschaden. Naja, auf jeden Fall war ich dann richtig wach und ich blickte zu Sarina, meiner Zimmerpartnerin, die munter im Zimmer herumsummte. Ich fing auch an zu singen und zusammen flitzten wir summend in den Essraum wo bereits das Frühstück aufgetischt war. Es war total lecker und wir hatten tolle Gespräche. Später am Morgen fuhren wir mit der Gondel auf die Sillerenalp und ratterten mit den Trottis den Berg hinunter. Schon mein Tempo fand ich echt schnell, doch als ich die Jungs aus unserer Klasse sah, fielen mir fast die Augen aus meinem Gesicht. Die ratterten nicht mehr, die flitzten richtig durch die Gegend. Es sah so aus als würden die Bremsen ihre Funktion verlieren. Wir kamen etwa um 12:15 oben auf der Sillerenalp an, wo wir mit unserer Gruppe zu Mittagessen wollten. Doch als ich meine Lunchbox öffnete, sah ich es! Mein ganzes Sandwich war auseinandergefallen. Boah, am Morgen hatte ich mir noch überlegt, ob ich wohl mein Sandwich mit Frischhaltefolie einzuwickeln soll, aber ich habe mich dann doch dagegen entschieden aufgrund der Umwelt. Ich klatschte also mein Sandwich wieder zusammen und aß es mit großem Hunger, auch wenn es nicht mehr so anspruchsvoll aussah. Am späteren Nachmittag liefen wir mit schnellem Tempo zum Freibad in Adelboden. Nach einer kurzen Abkühlung im Wasser schlurfte ich zu meinem Badetuch zurück, wo ich mich einwickelte und die warme Sonne genoss. Später beschlossen Sarina und ich den Rückweg in das Lagerhaus zu nehmen. Unterwegs begutachteten wir noch die vielen tollen Geschäfte, welche es dort hat. Im Lagerhaus angekommen stürmten wir die Treppen wieder hinauf und schnappten uns unterwegs 2 Blätter für unseren Tagebucheintrag.  Nach dem Nachtessen spielten wir Pingpong mit Herr Häusler, Frau Fernandez und Yvan, das ist ein ehemaliger Schüler der Sekundarschule Signau. Yvan war die ganze Woche mit von der Partie. Wir redeten sehr lange und schleppten uns dann um 23:40 Uhr in unsere Zimmer wo wir zunächst nicht einschlafen konnten. Saskia, Sarina und ich unterhielten uns noch für kurze Zeit bis wir ein paar Minuten später friedlich einschliefen.
P.S. Denkt ja nicht, dass ich das Lied Barbie Girl wieder vergessen werde, Nein! Ich sag euch, es ist ein totaler Ohrwurm...
(Yara)

Freitag
Heute hatte eine Mitschülerin von mir Geburtstag und deshalb wurden wir mit dem Song Happy Birthday geweckt. Anschließend mussten wir am Morgen das ganze Haus putzen. Wir bekamen alle eine Aufgabe, die wir erledigen mussten. Nach dem Putzen liefen wir mit unserem ganzen Gepäck ins Dorf und stellten das Gepäck bei der Post ab. Danach konnten wir einerseits den Smart - Trail machen oder einfach ein bisschen durchs Dorf schlendern. Ich ging mit einer Kollegin Fotos machen, das war sehr schön. Um 11:30 Uhr mussten wir wieder bei der Post sein, um mit dem Bus nach Frutigen zu reisen. In Frutigen stiegen wir auf den Zug und reisten nach Thun zum Hauptbahnhof. Wir hatten fünf Minuten um umzusteigen, denn wir mussten schon den nächsten Zug nach Konolfingen nehmen. In Konolfingen mussten wir schon wieder umsteigen, dort hatten wir aber deutlich länger Zeit, vielleicht kam es mir auch nur so vor, weil wir nicht unter der Unterführung durch mussten. Von Konolfingen aus reisten wir dann nach Signau zurück. Am Bahnhof angekommen, verabschiedeten wir uns voneinander und von den Lehrpersonen. Und schon war das Klassenlager in Adelboden vorbei.  Am Bahnhof in Signau waren alle ziemlich müde, aber glücklich. Es war ein sehr cooles und tolles Lager!
(Celine)

Sekundarschule Signau | Schulhausstrasse 7 | 3534 Signau | 034 497 16 40